Herzfrequenzentkopplung (HF-Drift)

Die Herzfrequenzentkopplung ist ein Konzept, das im Ausdauersport verwendet wird, um die Effizienz des Herz-Kreislauf-Systems eines Athleten während langanhaltender Belastung zu bewerten. Sie misst das Verhältnis zwischen Herzfrequenz und Tempo oder Leistung über einen bestimmten Zeitraum, typischerweise während längerer Ausdauer-Workouts oder Rennen. Eine Herzfrequenzentkopplung tritt auf, wenn die Herzfrequenz im Verhältnis zu einem konstanten Tempo oder einer konstanten Leistung allmählich ansteigt. Sie deutet auf eine Verringerung der Herz-Kreislauf-Effizienz hin und legt nahe, dass das Herz härter arbeitet, um das gleiche Leistungsniveau aufrechtzuerhalten. Mit anderen Worten, die Herzfrequenz „entkoppelt“ sich vom Tempo oder der Leistung. Die Überwachung der Herzfrequenzentkopplung kann wertvolle Einblicke in die Fitness- und Ermüdungszustände eines Athleten liefern. Eine geringere Entkopplung zeigt eine bessere Herz-Kreislauf-Fitness und Effizienz an, da die Herzfrequenz während des gesamten Trainings relativ stabil bleibt. Eine größere Entkopplung kann auf Ermüdung oder suboptimale Pacing-Strategien hinweisen. Durch die Analyse der Herzfrequenzentkopplung können Athleten ihr Training und ihre Rennstrategien anpassen, um die Ausdauerleistung zu verbessern. Dies kann die Optimierung des Pacing, die Anpassung der Trainingsintensität oder die Fokussierung auf die Herz-Kreislauf-Fitness durch gezielte Workouts umfassen. Die regelmäßige Überwachung der Herzfrequenzentkopplung kann Athleten helfen, Fortschritte zu verfolgen und fundierte Entscheidungen zur Verbesserung ihrer Leistung im Ausdauersport zu treffen.
Ähnliche Artikel
Körperkerntemperatur und Hitzetraining
Die Körperkerntemperatur, im Kontext von Ausdauersportarten, bezieht sich auf die innere Temperatur des Körpers eines Athleten. Sie spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulierung verschiedener physiologischer Prozesse während des Trainings. Mit MATS kannst du die aufgezeichneten Daten des CORE Body Sensors visualisieren und so Korrelarationen zu anderen Parametern, bspw. Herzfrequenz oder Leistung, identifizieren. Während Ausdaueraktivitäten erzeugt der Körper… Herzfrequenzentkopplung (HF-Drift) weiterlesen
1 likes
VO2max
Die maximale Sauerstoffaufnahme, auch bekannt als VO2max, ist ein entscheidender Parameter für hohe Ausdauerleistungen. Sie repräsentiert die maximale Menge an Sauerstoff, die der Körper aufnehmen kann, und beschreibt daher die Größe des "Motors".
6 likes
FatMax
FatMax, auch bekannt als maximale Fettoxidationsrate, ist ein Konzept, das im Ausdauersport verwendet wird, um die Intensität zu bestimmen, bei der eine Person die höchste Menge an Fett zur Energiegewinnung verbrennt.
7 likes
Maximale Fettoxidationsrate
Die Maximale Fettoxidationsrate (MFO) bezieht sich auf die höchste Rate, mit der Ihr Körper Fett als Energiequelle während des Trainings nutzen kann. Während längerer körperlicher Aktivitäten, wie Ausdauersportarten, greift Ihr Körper sowohl auf Kohlenhydrate als auch auf Fette als Energie zurück. Mit sich ändernder Trainingsintensität verschiebt sich auch die Präferenz, welchen Treibstoff man verbrennen möchte.… Herzfrequenzentkopplung (HF-Drift) weiterlesen
1 likes
VLamax – maximale Laktatbildungsrate
Das Konzept der maximalen Laktatbildungsrate im Ausdauersport bezieht sich auf die maximale Rate, mit der der Körper Glukose über den glykolytischen Weg metabolisieren kann, um Energie in Abwesenheit von Sauerstoff zu produzieren.
5 likes
Anaerobe Schwelle
Die anaerobe Schwelle, auch bekannt als Laktatschwelle, ist die Trainingsintensität, bei der die Laktatproduktion und die Laktatelimination im Gleichgewicht sind. Sie ist ein wichtiger Parameter für Ausdauersportler, da sie den Übergang von vorwiegend aerobem zu anaerobem Stoffwechsel markiert.
5 likes